FANDOM


Terxo AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1997
Sitz Wetzikon, Schweiz
Leitung Markus J. Schellenberg (CEOW)
Mitarbeiter 30
Umsatz 13-15 Mio. CHF.
Branche KunststoffindustrieW und VerpackungsindustrieW, Lebensmittel und Kleber Verpackungen
Website [1]

Die Terxo AG ist ein Schweizer Kunststoffverarbeitungsbetrieb mit Sitz in Wetzikon.

GeschichteBearbeiten

Terxo

Terxo Logo

Terxo montage

Terxo Montagemaschine Terxocut

Activit spritzlinge

Actifit Spritzlinge vor dem Aufblasen

Actifit aufgeblasen

Aktifitflaschen kommen Aufgeblasen aus der Blasform

Flaschen Abgestreift

Aktifitflaschen werden von den Blasdornen abgestreift

Terxo

Terxo

Film Terxo Produktion

Standort:
Die Fabrikations- und Lagergebäude sowie der Wohnblock wurden von einer Fenster- und Türen-Bauerfirma in Auftrag gegeben. Diese richtete dort ihre Produktion ein. Nachdem diese Firma konkurs ging, wurden die Immobilie von einem Tabakkonzern übernommen. Diese produzierte dort dann Zigaretten bis die Produktion aufgrund zurückgehender Nachfrage geschlossen wurde. In diesen Räumlichkeiten wurde dann die Firma Terxo aufgebaut. Ein Teil der Produktionsräumlichkeiten wurde an eine Klebstofffirma untervermietet, diese ist auch ein direkter Kunde von Flaschen und Verschlüssen, die Terxo herstellt. In den Büroräumlichkeiten ist eine Enwicklungsabteilung des Schliessystemherstellers Kaba untergebracht.

Werner Dubach gründete in Nürensdorf die Firma Createch, die im Spritzblas-, Spritzsteckblas- und Spritzgiessverfahren diverse Flaschen und Verschlüsse herstellt für den Medizinal-, Kosmetik- und Lebensmittelbereich. Es war der Bau eines aus mehreren Teilen bestehenden Firmengebäudes mit Büro- und Fabrikations- sowie Lagerräumen geplant. Jedoch führten zum einen Bewilligungsprobleme, die massive Änderungen beim Bauvorhaben nach sich zogen, zu finanziellen Problemen. Dazu kamen Urheberrechtsklagen für bereits in Produktion gefertigte bausteinartige Lebensmittelverpackungen für DanoneW Joghurts und Quarks vom Spielzeughersteller LegoW. Dies führte zum Konkurs der Firma Createch. Das Hauptgebäude wurde nicht vollständig fertig gestellt und ein Teil befindet sich noch im Rohbau und wird als Lager genutzt. Die Createch wurde von der CS Bank weitergeführt bis die holländische Medisize Group die Firma übernahm. Die Createch wurde daraufhin in Medisize Schweiz umbenannt. In der Zwischenzeit hatte Werner Dubach mit einigen ehemaligen Createch-Mitarbeitern und dem finanziellen Einsatz von Markus Schellenberg in Wetzikon die Firma Terxo gegründet.

Werner Dubach hatte einige Verschlüsse entworfen und patentiert. Diese werden teilweise noch heute von der Medisize, der Terxo und der deutschen Terxo-Partnerfirma BericapW hergestellt. Werner Dubach ist vor einigen Jahren in Rente gegangen, die Firma Terxo ist jetzt unter der Führung von Markus J. Schellenberg.

Produkte Bearbeiten

Terxo stellt mittels Spritzgiessmaschinen und Spritzblasmaschinen sowie mit Montagemaschinen für die Weiterverarbeitung vor allem Verschlüsse für die Lebensmittelverpackungen her, jedoch auch Teile für Medizinaltechnik sowie für Klebstoffe, Flaschen für Klebstoffe und Flaschen für Milchdrinks. Die Schrauberschlüsse «Terxocut» für Tetra PaksW werden zudem von der deutschen Partnerfirma und Aktieninhaberin (30% der Terxo-Aktien) Bericap in Lizenz weltweit mitproduziert.

Bei den Actifitflaschen (PolyethylenW) für den Milchverarbeiter Emmi, die Terxo herstellt, besteht ein grosser Konkurrenzdruck. Dies, da die Firma Medisize diese Flaschen auch für Emmi herstellt. Dazu kommt noch, dass der Spritzgiess- und Spritblaswerkzeug Hersteller Ganahl, der die entsprechenden Werkzeuge für die Terxo und Medisize hergestellt hat, auch selbst solche Flaschen herstellt. Damit befinden sich drei Firmen im Kanton Zürich, die alle denselben Kunden mit dem selben Produkt beliefern.

WeblinksBearbeiten