FANDOM


Die Super Constellation Flyers Association (auch: SCFA) ist ein Verein nach Schweizer Recht mit Domizil in Basel, dessen Zweck es ist, den Betrieb und Unterhalt einer Lockheed Super ConstellationW zu sichern.

Geschichte Bearbeiten

Die Gründungsmitglieder des Vereins setzten sich Anfang des Jahres 2000 zum Ziel, eine Lockheed Super Constellation zu kaufen und in Europa zu betreiben. Die ursprünglich in der Dominikanischen RepublikW gekaufte Maschine wurde im Frühjahr 2000 nach Avra ValleyW/ArizonaW überflogen. Dort wurden aufwändige Restaurationsarbeiten durchgeführt und das Flugzeug mit dem Kennzeichen N105CF im US-Luftfahrtregister immatrikuliert. Im November 2000 erfolgte ein Überflug der N105CF nach Opa LockaW/FloridaW. Dort wurde das Flugzeug von Experten der US-Aufsichtsbehörde geprüft. Die Lizenz für den Überflug nach Europa und den Betrieb als Flugzeug mit Passagiertransport wurde aber verweigert. Die Arbeiten an dem Flugzeug wurden deshalb eingestellt und das Flugzeug auf einen Abstellplatz nach Avra Valley überstellt.

Anfang 2003 konnte der Verein einen Leasing-Kaufvertrag für eine flugfähigen Super-Constellation mit der Constellation Historical Society in CamarilloW in die Wege leiten. Das Flugzeug wurde mit dem Kennzeichen N73544 im US-Luftfahrtregister eingetragen und wurde im Mai 2004 nach Basel überflogen. Seither ist die Super-Constellation unter dem Kennzeichen HB-RSC im Einsatz.[1]

Der Verein wird von ca. 3'500 zahlenden Mitgliedern unterstützt (Stand September 2015). Die Super-Constellation ist pro Jahr ca. 60h bis 70h in der Luft und tritt auf FlugschauWen in ganz Europa auf.

Flugzeuge Bearbeiten

HB-RSC Bearbeiten

Lockheed Super Constellation (Breitling) Glarus 75

Breitling Super Constellation auf dem Militärflugplatz Mollis in der Schweiz (2011)

Unter dem LuftfahrzeugkennzeichenW HB-RSC betreibt und unterhält der Verein eine Lockheed Super-Constellation L-1049, die im Jahre 1956 als militärische Frachtversion, C-121C, an den Military Air Transport Service (MATS) übergeben wurde. 1972 wurde die Maschine ausser Dienst gestellt und von der Firma Aviation Specialties gekauft, mit der Absicht, die Maschine zu einem Feuerlöschflugzeug umzubauen. Dies wurde allerdings nie umgesetzt und die L-1049, mittlerweile mit dem zivilen Kennzeichen N73544 war, mit Unterbrechungen, danach an Flugschauen in den USA zu sehen. Im Dezember 2003 unterzeichneten der Vorstand der SCFA und der Besitzer des Flugzeuges einen Leasing/Kauf-Vertrag. Im April/Mai 2004 wurde die nunmehr als "Star of Switzerland" getaufte Maschine über mehrere Etappen von Camarillo nach Basel überflogen und als HB-RSC beim Bundesamt für Zivilluftfahrt als historisches Flugzeug in der Schweiz registriert. Seither fliegt die HB-RSC regelmässig als einzige noch flugfähige Super-Constellation in Europa. Zugelassen ist das Flugzeug für den Transport von maximal 40 Passagieren.

HB-IRJ Bearbeiten

Der Verein SCFA betreibt als Haupthalter eine Douglas DC-3W, Baujahr 1940 und führt im Auftrag der Besitzer damit Rundflüge in der Schweiz und im Ausland durch. Die DC-3A ist zugelassen für 30 Passagiere.[2]

N105CF Bearbeiten

Die vom Verein ursprünglich gekaufte Maschine verblieb an ihrem Standort Avra Valley/Arizona und erlangte nie die Flugtüchtigkeit. Die SCFA verkaufte die Maschine letztendlich an die australische Historical Aircraft Restoration Society, welche das Flugzeug als "Ersatzteillager" für ihr eigenes Projekt, der Erstellung der Flugtüchtigkeit einer Super-Constellation, nutzt.

Organisation Bearbeiten

Der Verein umfasst zwei Arten von Mitgliedschaften: die sogenannten Association Members sowie die Supporter Members. Erstere kapitalisieren den Verein mit einem einmaligen Beitrag und sind im Gegensatz zu den Supportern stimmberechtigt. Die Association Members wählen auch den Präsidenten sowie die Verantwortlichen für Flugbetrieb, Unterhalt, Finanzen und Marketing.

Die Mitgliedschaft als Supporter berechtigt an der Teilnahme von Flügen mit den vom Verein betriebenen Flugzeugen sowie Vergünstigungen beim Kauf von Souvenierartikeln. Für die Teilnahme an Rundflügen innerhalb und startend von der Schweiz ins europäische Ausland ist aus zulassungsrechtlichen Gründen eine Vereinsmitgliedschaft sowie ein Unkostenbeitrag nötig. Bei Rundflügen an Flugschauen ausserhalb der Schweiz sind Ausnahmen möglich, abhängig von lokal gültigen Vorschriften für den Betrieb mit historischen Flugzeugen.

Die Betriebs- und Wartungskosten der HB-RSC werden hauptsächlich von Sponsoren- und Mitgliederbeiträgen sowie der Mitarbeit von Freiwilligen getragen. Für Wartung- und Betrieb bestehen Verträge mit SR Technics und dem Uhrenhersteller Breitling sowie weiteren Sponsoren aus der Privatwirtschaft. Als Crew fungieren ehemalige und aktive Piloten und Flugbegleiter. Die Piloten undFlugingenieureW müssen über eine gültige FluglizenzW nach Vorgaben der EASAW für mehrmotorige Zivilflugzeuge mit drei Mann-Cockpit verfügen mit entsprechender MusterberechtigungW. Der Verein führt deshalb regelmässig Schulungsflüge durch.

Weblinks Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

  • Ernst Frei, Urs Mattle: Super Constellation - Backstage. AS Verlag & Buchkonzept, Zürich 2011, ISBN 978-3-909111-91-6.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Luftfahrzeugregister BAZL. Abgerufen am 26. Februar 2016
  2. Luftfahrzeugregister BAZL. Abgerufen am 26. Februar 2016
Dieser Artikel basiert bzw. Teile davon basieren auf „Super_Constellation_Flyers_Association“ in der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 15:25, 26. Feb. 2016 (Permanentlink) und steht unter der Lizenz cc-by-sa 3.0 unportedW. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki