FANDOM


St. Moritz
St Moritz wappen
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden (GR)
Region: Malojaw
Kreis: Oberengadin
BFS-Nr.: 3787i1f3f4
Postleitzahl: 7500
UN/LOCODEW: CH SMV
Koordinaten: 784192 / 152424Earth46.4977779.8383231822Koordinaten: 46° 29′ 52″ N, 9° 50′ 18″ O; CH1903: 784192 / 152424
HöheW: 1'822 m ü. M.
FlächeW: 28.69 km²W
Einwohner: 5233 (31. Dezember 2014)[1]
EinwohnerdichteW: 182 Einw. pro km²
Website: www.gemeinde-stmoritz.ch
St. Moritz 2007

St. Moritz

Karte
AlbignaseeLej da ChampfèrLago BiancoLago di LeiLago di GeraLago di LivignoLago di S. Giacomo-di FraéleLago di PoschiavoLago di Monte SplugaLai da MarmoreraSilserseeSilvaplanerseeSt. MoritzerseeStazerseeSufnerseeItalienRegion AlbulaRegion BerninaRegion ViamalaRegion Engiadina Bassa/Val MüstairRegion PlessurRegion Prättigau-DavosBever GRBever GRBregagliaCelerina/SchlarignaMadulainMadulainPontresinaLa Punt-Chamues-chSamedanSamedanS-chanfSils im Engadin/SeglSilvaplanaSt. MoritzZuozZuozKarte Gemeinde St. Moritz 2016
Über dieses Bild
w

St. Moritz (hochdeutsch [ˌsaŋktmoˈrɪts][2], bündnerdeutsch: [ˌsamoˈrits], rätoromanisch: San Murezzan, italienisch: San Maurizio, französisch: Saint-Moritz, lokaler Übername der Bewohner: ‚die Drachen‘) ist eine politische Gemeinde im Kreis Oberengadin, in der Region Maloja des schweizerischen Kantons Graubünden. Der Ort ist benannt nach dem heiligen Mauritius, der auch im Wappen abgebildet ist.

Die Gemeinde ist einer der berühmtesten Kurorte und Wintersportplätze der Welt. 1928 und 1948 wurden hier Olympische Winterspiele abgehalten.

Wikipedia Plus-Info-Logo Was nicht in der Wikipedia steht

Du kennst St. Moritz und hast Informationen, die keinen Platz in der deutschsprachigen Online-Enzyklopädie Wikipedia finden (siehe Links), aber für Leserinnen und Leser im SchweizWiki wichtig sein könnten (zum Beispiel bei Orten etwas über Vereine, Gastronomie, Geschäfte, usw.)?

View-so edit simple
Dann editiere doch den Artikel und ergänze diesen unterhalb des Eintrags {{WP+}}.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Deutschschweizer sprechen den Ortsnamen, den romanischen Betonungsverhältnissen entsprechend, mit Betonung auf der dritten Silbe (also auf dem «i») aus. Deutsche verwenden mehrheitlich die Aussprache [ˌsaŋktˈmoːʀits], also mit Betonung auf dem «o», das zudem gelängt wird.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki