FANDOM


SENF - Das St. Galler Fussballmagazin ist ein Schweizer Fussballmagazin. Das Magazin erscheint seit 2014 im Halbjahres-Rhythmus und befasst sich hauptsächlich mit dem FC St. Gallen, einem Fussballclub der Super League, der obersten Schweizer Spielklasse. Die Auflage beträgt 1500 Exemplare. Das Heft wird nur durch den Verkauf und durch Spenden finanziert. Werbeeinnahmen lehnen die Macher ab.

Das Heft Bearbeiten

SENF ist ein Fussballmagazin, das sich nicht bloss auf sportliche Aspekte des Fussballs beschränkt. Im Heft kommen auch Themen abseits des Spielfeldes zum Ausdruck. Der Fokus liegt in erster Linie auf dem FC St. Gallen und seinen Anhängern. Der Name des Magazins ist einerseits als ironische Anspielung darauf zu verstehen, dass die St. Galler OLMA-Bratwurst traditionell ohne Senf gegessen wird. Andererseits stehen die vier Buchstaben immer auch für ein Akronym.

Der Umfang der Ausgaben ist nicht fix vorgegeben, beläuft sich jedoch auf rund 90 Seiten. Die eine Hälfte des Heftes ist jeweils dem Titelthema gewidmet, die andere Hälfte den fixen Rubriken.

Fussballgeschichte Bearbeiten

SENF reiste im Frühling 2014 nach Sheffield, um dem dortigen FC Sheffield - dem ältesten Club der Welt - einen Besuch abzustatten. Aus diesem Besuch resultierte die Aufnahme des FC St. Gallen in den Club of Pioneers, einer Vereinigung der ältesten Fussballvereine in ihren jeweiligen Ländern.

Die Macher Bearbeiten

Herausgeber ist der Verein SENF, der mit der Publikation keine Gewinnabsichten verfolgt. Rund 15 Frauen und Männern übernehmen Redaktion, Gestaltung und Vertrieb. Das Redaktionskollektiv ist unabhängig von anderen Organisationen rund um den FC St. Gallen.[1]

Bisherige Ausgaben Bearbeiten

Ausgabe Titel Akkronym Erschienen
SENF #01 Europa St. Gallen Erkundet Neue Feriendestinationen Januar 2014
SENF #02 135 Jahre FCSG Scho Ewig Numä Fuessball Juli 2014
SENF #03 Geld im Spiel S'isch Eigentli Nur Fuessball Januar 2015
SENF #04 Sicher isch sicher Suchen, Erkennen, Niederknüppeln, Festnehmen Juli 2015

Vertrieb Bearbeiten

Vertrieben wird das Magazin online, an Spieltagen sowie in ausgewählten Buchhandlungen. Zudem ist es in der Kantonsbibliothek St. Gallen erhältlich.[2]

Resonanz Bearbeiten

Die (mediale) Resonanz auf die Lancierung des Fussballmagazins fiel umfassend aus. Der Blick am Abend schrieb etwa: «Die Zeit und Mühe hat sich gelohnt: Mit der Erstausgabe des ‚Senf‘ liegt ein 74-seitiges Heft vor, das tiefe und auch einige bisher verborgene Einblicke in die FCSG-Fankultur gibt … Das ist das Spezielle und auch die Stärke des Magazins: Es kommen sowohl Spieler, Trainer als auch die Fans zum Wort.» Das Kulturmagazin Saiten schrieb: «’Senf‘ stellt eine Behauptung auf, die sonst vielleicht nur in Basel gewagt wird: Nämlich dass Fussball – und da eigentlich nur der eigene Klub – so wichtig ist, dass man damit ein Magazin mit 74 Seiten füllen kann.»[3]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Impressum SENF
  2. SENF im Bibliothekskatalog der Kantonsbibliothek St.Gallen
  3. Presseschau zur Lancierung

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki