Fandom

Schweiz- Wiki

PostParc

1.674Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
PostParc
Basisdaten
Standort: 3012 Bern
Eröffnung: 2015/2016
Gesamtfläche: 40'000 W
Website: www.postparc.ch
Verkehrsanbindung
Bahnhof: Bahnhof Bern
Technische Daten
BauzeitW: November 2011–2016
ArchitektW: Andrea Roost
Baukosten: CHF 250 Mio. (Bauplanung)[1]

Der PostParc ist ein urbanes Zentrum Berner Zentrum westlich des Bahnhofs, dessen erste Mieter Ende 2015 den Komplex bezogen.

Baubeginn war im November 2011. Bauherrin war die Schweizerische Post bzw. die PostFinance AG (vertreten durch Post Immobilien Management und Services AG), Architekt Andrea Roost[2], der mit seinem Projekt «Stadtcollage 2006» den international ausgeschriebenen Wettbewerb zur Neugestaltung des Schanzenpost-Areals gewann.[3] Gesamtprojektleiter ist Thomas Guggisberg[4]

Insgesamt umfasst der Gewerbe- und Dienstleistungskomplex, der sich wie eine Brücke zur Grossen Schanze schwingt, drei Gebäude, den PostParc West, den PostParc Mitte und das PostParc Hochhaus. Der alte Postbahnhof und das Betriebsgebäude entlang der Schanzenstrasse wurden abgerissen und es entstanden zwei länger und schlanker ausfallende Gebäude mit einer Glasfassade, die den Blick durch die Gebäude hindurch ermöglicht. Mit der Errichtung des Gebäudekomplexes entstanden neue Verbindungen zwischen dem Bahnhofaufgang West, der Länggasse und der Berner Altstadt. Das Merkurgässli wurde zum Stadtplatz und auf der SBB-PerronplatteW entstanden Kurzzeitparkplätze für den Anschluss an den Automobilverkehr.[5] Der PostParc West wird vom Detailhandelsunternehmen Migros Aare unter dem Namen Welle7 betrieben und eröffnete 2016.[6]

Die Gebäudegesamtfläche beträgt 40'000 m², davon 30'000 m² Bürofläche und 10'000 m² Retail und Gastronomie.[7]

Laut einem Artikel im Immobilienmagazin Immobilien Business vom 11. November 2015 waren bereits zum Zeitpunkt des Einzugs des ersten Geschäftes, dem Café Eichenberger, bis auf drei Ladenflächen insgesamt 95 Prozent vermietet. Coop (Coop (Schweiz)W) eröffnete am nordöstlichen Ende des PostParc Mitte einen 1'000 m² grossen Laden. Im gleichen Gebäude zog mit 18 Schaltern die grösste Poststelle der Schweiz ein.[8]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Neubau PostParc und Umbau Hochhaus Schanzenpost, Bern, Takt Baumanagement AG (bis Oktober 2015 Perolini Baumanagement AG).
  2. Werner Huber: Die Welle 7 von Bern, hochparterre.ch, 19. Mai 2014.
  3. Architektur, PostParc; abgerufen am 4. März 2016.
  4. Wie ein Ameisenhaufen, Baunews Ausg. Nr. 9, PostParc, Dezember 2015.
  5. Hintergrund-Informationen; in: Neues urbanes Zentrum beim Berner Bahnhof – Die « Welle 7 » zieht im PostParc West ein, Medienmitteilung, Genossenschaft Migros Aare, 16. Mai 2014.
  6. Migros-Zentrum im Post-Parc heisst «Welle 7», Berner Zeitung, 16. Mai 2014.
  7. Projekt, PostParc; abgerufen am 4. März 2016.
  8. Bern: Erstes Geschäft im PostParc eröffnet, 11. November 2015.

Earth46.9497227.439444Koordinaten: 46° 56′ 59″ N, 7° 26′ 22″ O; CH1903: 600062 / 199849

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki