Fandom

Schweiz- Wiki

Nils Hämmerli

1.674Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Nils «Jamie» Hämmerli (* 28. Mai 1969) ist ein Schweizer Militärpilot beim Berufsfliegerkorps der Schweizer Luftwaffe; er ist ein Berufsoffizier im Range eines OberstleutnantsW.


Nils Hämmerli vor der F-5F J-3202

Aktuelle Tätigkeit Bearbeiten

Nils Hämmerli ist als Chief Air Defense in der Luftwaffeneinsatzzentrale auf dem Militärflugplatz Dübendorf tätig.

Als Kampfjetpilot fliegt er bei der Fliegerstaffel 11 in Meiringen die F/A-18 Hornet. Er ist seit dem 1. Januar 2016 als Nachfolger von Daniel Hösli Kommandant der Patrouille Suisse.[1][2]

Leben Bearbeiten

Nils Hämmerli machte eine Lehre als Hochbauzeichner und wollte sich im Bereich Architektur weiterbilden, als durch einen Freund sein Interesse am Fliegen, das er in der Kindheit schon hatte, wieder geweckt wurde. Er wurde Pilot bei der Fliegerstaffel 11 in Dübendorf. Ab 1999[3] war Nils Hämmerli fünf Jahre Pilot bei der Patrouille Suisse.[4][5] Er war Speaker für die Flugvorführung zur 75-Jahr-Feier der Flab in Dübendorf. Nils Hämmerli erarbeitete auch das Showprogramm sowie die Thementage für die Air14 Airshow in Payerne zum 100-Jahr-Jubiläum der Schweizer Luftwaffe im Jahr 2014.[6] Für das vielfältige Flugprogramm mit der lebhaften und dynamischen Präsentation von 100 Jahren Militärluftfahrt wurde er im Dezember 2014 vom International Council of Air Shows (ICAS) (das in Las Vegas tagte) mit dem «Platinum Award» ausgezeichnet. Er war vom 1. Januar 2015 bis am 31. Dezember 2015 Stellvertretender Kommandant der Patrouille Suisse.

Nils Hämmerli ist Mitglied in der Luftwaffenrockband «Supersonic». Er stammt aus Zumikon, ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Er ist im Film Permanente Luftraumüberwachung in der Funktion als CAD zu sehen.

Flugzeugtypen Bearbeiten

In seiner Ausbildung hatte er die Ausbildung zum Kampfpiloten auf den Flugzeugtypen Pilatus PC-7, BAE HawkW absolviert.

In seiner Funktion als Berufsmilitärpilot fliegt er aktuell in der Schweizer Luftwaffe folgende Flugzeugtypen: Pilatus PC-6Turboporter, Pilatus PC-7, F-5EW, F-5F, F/A-18WC und F/A-18D.

Literatur Bearbeiten

  • Peter Bosshard, Donat Achermann: Menschen Maschinen Missionen: Geschichten vom Militärflugplatz Dübendorf 1914-2014., Egg bei Zürich 2014, ISBN 978-3-033-04653-5, S. 126
  • Aridio Pellanda: Ueberwachungsgeschwader 30 Jahre Patrouille Suisse Max Huber, Kerzers ISBN: 3906401219
  • Schweizer Luftwaffe Jahrespublikation 2015, S. 71
  • Schweizer Luftwaffe Jahrespublikation 2011, S. 9–11
  • Patrouille Suisse Booklet 2015
  • Patrouille Suisse Booklet 2016

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Bruno Petroni: «Noch lange am Leben erhalten». In: Berner Zeitung, Regionalausgabe Thun, 19. Januar 2015 (Kurzinterview mit dem alten und dem neuen Kommandanten anlässlich Überflug der Kunstflugstaffel beim Lauberhornrennen 2015).
  2. Lt Col Nils Hämmerli «Jamie», Schweizer Luftwaffe, 16. Januar 2016
  3. Patrouille Suisse: Das 99er Programm - Neue Team-Mitglieder, SwissAviation
  4. Michael Schinnerling: Tollkühne Piloten in ihren fliegenden Kisten: Patrouille Suisse gastierte in Unterbach, Jungfrau Zeitung, 23. August 2004
  5. Leaderwechsel bei der Patrouille Suisse, Neue Zürcher Zeitung, 4. Oktober 2004
  6. Fahrettin Calislar: Es brummt und dröhnt am Himmel. In: Freiburger Nachrichten, 20. August 2014, abgerufen am 16. Januar 2016.




Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki