FANDOM


Die Gruppe für Rüstungsdienste war von 1964 bis 1994 ein Bereich des Eidgenössischen Militärdepartements (EMD; seit 1998: VBS) und damit Teil der Bundesverwaltung der Schweiz.

Entstehungsgründe Bearbeiten

Sie wurde als Konsequenz aus der Mirage-Affäre zwecks Entflechtung von militärischer Führung und Einkaufsmacht geschaffen. Die Vorgängerorganisation Kriegstechnische Abteilung (KTA) wurde aus der Armee ausgegliedert und die gesamte Beschaffung und Produktion von Armeematerial (Rüstungsbetriebe des Bundes) der neuen Gruppe für Rüstungsdienste (GRD) übertragen.


Zu den Regiebetrieben der GRD gehörten:

Aufteilung in armasuisse und RUAG Bearbeiten

1994 erfolgte die Auslagerung der Produktionsbetriebe aus der GRD und die Umbenennung in Gruppe Rüstung, welche heute unter dem Namen Armasuisse eine reine Beschaffungsorganisation innerhalb der Bundesverwaltung darstellt. Die Rüstungsbetriebe wurden 1999 unter dem Dach des halbstaatlichen Unternehmens RUAG Holding AG zusammengefasst.

Weblinks Bearbeiten

Dieser Artikel basiert bzw. Teile davon basieren auf „Gruppe für Rüstungsdienste“ in der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 10:02, 20. Dez. 2013‎ (Permanentlink) und steht unter der Lizenz cc-by-sa 3.0 unportedW. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki