FANDOM


Flugplatzkommando Locarno (LSMO)
LSZL
Kenndaten
ICAO-CodeW LSMO
KoordinatenW
46° 9′ 52″ N, 8° 52′ 40″ OEarth46.1644444444448.8777777777778198Koordinaten: 46° 9′ 52″ N, 8° 52′ 40″ O
198 m ü. MSLW
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 6 km östlich von Locarno
Straße Via Stradonino
Basisdaten
Eröffnung Sommer 1940
BetreiberW Schweizer Luftwaffe

Homepage des Flugplatzkommandos Locarno. Abgerufen am 31. Juli 2010.

Flug-
bewegungen
9000
Beschäftigte 35
Start- und LandebahnenW
26R/08L 800 m × 23 m AsphaltW
26C/08C 700 m × 30 m GrasW
26L/08R 700 m × 30 m GrasW

Das Flugplatzkommando Locarno (LSMO) ist ein MilitärflugplatzW der Schweizer Luftwaffe. Er ist Teil des Aeroporto Cantonale di Locarno (LSZL), einem Zivilflugplatz, der die gleichen Start- und Landebahnen benutzt, jedoch ein gesondertes Rollfeld besitzt.

Lage Bearbeiten

Der Flugplatz befindet sich circa 6 Kilometer südöstlich des Zentrums von Locarno und ist somit für seine Grösse vergleichsweise weit von seinem Namensgeber entfernt. Er liegt in der Magadinoebene nahe am Fluss Ticino, der nur etwas mehr als einen Kilometer westlich in den Lago Maggiore mündet. Er ist einige Kilometer von der Autobahn A2 entfernt und über eine Kantonsstrasse erschlossen. Ausser dem Fluss ist er vor allem (durch das Naturschutzgebiet Bolle di Magadino bedingt) von Wiesen und einem Bauernhof umgeben. Im näheren Umkreis befinden sich die Orte Cadenazzo, Magadino, Tenero, Gordola und Quartino.

Geschichte Bearbeiten

Der zivile Teil des Flugplatzes wurde bereits im Sommer 1939 eröffnet. Der militärische Teil folgte im darauffolgenden Winter. Seit 1941 führt das Militär dort aufgrund der guten Wetterverhältnisse auch die fliegerische Grundausbildung für Militärpiloten aus.

Im Zeitraum von 1999 bis 2007 wurde die bauliche Infrastruktur des Flugplatzkommandos für rund 100 Millionen Schweizer Franken vollständig erneuert. Es besitzt einen neuen grossen Hangar mit Photovoltaikanlage, in dem alle Luftfahrzeuge untergebracht werden, ein eigenes, eingezäuntes Rollfeld mit eigenem Rollweg zur Startbahn 26R/08L. Des Weiteren wurde für die dort stationierten Fallschirmaufklärer der neue Hangar 5 eingerichtet.

Eingesetzte Luftfahrzeuge Bearbeiten

Das wichtigste beim Flugplatzkommando Locarno stationierte FlugzeugW ist die Pilatus PC-7, mit der dort die Grundausbildung für angehende Militärpiloten absolviert wird. Gleichzeitig ist das Flugplatzkommando Locarno der inoffizielle Stützpunkt der KunstflugWformation PC-7 Team.

Bildergalerie Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Dieser Artikel basiert bzw. Teile davon basieren auf „Flugplatzkommando Locarno“ in der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 19:44, 18. Apr. 2015‎ (Permanentlink) und steht unter der Lizenz cc-by-sa 3.0 unportedW. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki