FANDOM


Daniel Felix à Wengen (* 1957 in Allschwil) ist ein Schweizer HNOW-Spezialist, GastprofessorW und ErfinderW.

Leben Bearbeiten

Daniel F. à Wengen ist in Muttenz aufgewachsen. Nach der Matura studierte er HumanmedizinW an der Universität Basel. Er absolvierte das StaatsexamenW 1982 und promovierteW 1985. Es folgten Ausbildungen im Kantonsspital Aarau und im Universitätsspital Basel, für welche à Wengen 1991 den FMH-FacharzttitelW für Oto-Rhino-Laryngologie erhielt. Danach war er während zwei Jahren für Weiterbildung und Forschung an der University of California, DavisW, in Sacramento sowie an der Stanford UniversityW in Palo Alto California aktiv.[1] Dort initiierte er die Entwicklung des Hörgeräts Vibrant Soundbridge und machte dieses zum Thema seiner HabilitationsschriftW "Semi-implantierbares Mittelohr-Hörgerät". Die Habilitation dazu erlangte à Wengen 1998 an der Universität Basel, Schweiz Einem breiten Publikum wurde die Vibrant Soundbridge durch mehrere Gastauftritte von à Wengen bei Puls auf SF1 und Gesundheit Sprechstunde auf SF2 zugänglich gemacht. Es folgten zahlreiche weitere Erfindungen wie etwa die Stapes-Clip-Prothese, das Breathe-Implant und neuerdings das Septum-Clip - letztere dienen dazu, Patienten freier und besser atmen zu können.

Daniel F. à Wengen führt eine Praxisklinik für Ohren-, Nasen- und ästhetische Gesichtschirurgie in Binningen, operiert im Bethesda-Spital und ist Delegierter der Schweizerischen Gesellschaft für ORL, Hals- und Gesichtschirurgie. Als hochspezialisierter ChirurgW für Eingriffe an der Nase und am Ohr fokussiert sich Daniel F. à Wengen praktisch nur noch auf die operative Tätigkeit in diesem Bereich. Darin ist er eine weltweit anerkannte Kapazität. Zudem ist er an internationalen Kongressen und Universitäten als Dozent und Referent tätig. Dort führt er regelmäßig Live-Operationen durch, um seine Operationstechniken Fachkollegen auf der ganzen Welt zu erläutern und beizubringen.

Ehrungen Bearbeiten

Preis der Schweizerischen Gesellschaft für ORL, Hals- und Gesichtschirurgie 1989.

Patente Bearbeiten

Daniel F. à Wengen hat mehr als 20 international eingetragene PatenteW, vorwiegend im Bereich HörimplantateW, Nasenimplantate und andere medizinische GeräteW.[2][3]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Deutscher Verlag für Gesundheitsinformation, Heidelberg, Germany: Lebenslauf Prof. Dr. med. à Wengen in Binningen – Hals-, Nasen- ... In: www.leading-medicine-guide.ch. Abgerufen am 10. März 2016.
  2. HNO Praxisklinik à Wengen für Ohren-, Nasen- und ästhetische Gesichtschirurgie, Basel, Binningen > Eigene Entwicklungen. In: swissear.ch. Abgerufen am 10. März 2016.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHNO Praxisklinik à Wengen für Ohren-, Nasen- und ästhetische Gesichtschirurgie, Basel, Binningen > Eigene Patente. In: swissear.ch. Abgerufen am 10.03.2016.
Dieser Artikel basiert bzw. Teile davon basieren auf „Daniel_à_Wengen“ in der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 07:56, 12. Mär. 2016‎ (Permanentlink) und steht unter der Lizenz cc-by-sa 3.0 unportedW. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.




Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki