FANDOM


Aarau
Wappen von Aarau
Staat: Schweiz
Kanton: Aargau (AG)
Bezirk: Aarauw
BFS-Nr.: 4001i1f3f4
Postleitzahl: 5000
UN/LOCODEW: CH AAR
Koordinaten: 645731 / 249290Earth47.392858.04434384Koordinaten: 47° 23′ 34″ N, 8° 2′ 40″ O; CH1903: 645731 / 249290
HöheW: 384 m ü. M.
FlächeW: 12.34 km²W
Einwohner: i20'408 (31. Dezember 2014)[1]
EinwohnerdichteW: 1654 Einw. pro km²
Ausländeranteil: 19,7 % (31. Dezember 2014)[2]
Stadtpräsident: Jolanda Urech (SP)
Website: www.aarau.ch
Ansicht der Altstadt von Westen

Ansicht der Altstadt von Westen

Karte
HallwilerseeKanton Basel-LandschaftKanton SolothurnBezirk BremgartenBezirk BruggBezirk KulmBezirk LaufenburgBezirk LenzburgBezirk RheinfeldenBezirk ZofingenAarauBibersteinBuchs AGDensbürenErlinsbach AGGränichenHirschthal AGKüttigenMuhenOberentfeldenSuhr AGUnterentfeldenKarte von Aarau
Über dieses Bild
w

Aarau [ˈaːraʊ], im schweizerdeutschen Ortsdialekt [ˈɑːɾaʊ],[3] ist eine Kleinstadt und Einwohnergemeinde im Schweizer Kanton Aargau. Sie ist Hauptort dieses Kantons und gleichzeitig des Bezirks Aarau. Die Stadt liegt 39 Kilometer südöstlich von Basel, 38 km westlich von Zürich und 67 Kilometer nordöstlich von Bern (jeweils Luftlinie).

float-left Was nicht in der Wikipedia steht

Du kennst Aarau und hast Informationen, die keinen Platz in der deutschsprachigen Online-Enzyklopädie Wikipedia finden (siehe Links), aber für Leserinnen und Leser im SchweizWiki wichtig sein könnten (zum Beispiel bei Orten etwas über Vereine, Gastronomie, Geschäfte, usw.)?

class="float-left"
Dann editiere doch den Artikel und ergänze diesen unterhalb des Eintrags {{WP+}}.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Bevölkerungsentwicklung im zweiten Halbjahr 2014. Departement Finanzen und Ressourcen, Statistik Aargau, 4. März 2015, abgerufen am 10. Mai 2015 (PDF; 563 kB).
  2. Bevölkerungsentwicklung im zweiten Halbjahr 2014. Departement Finanzen und Ressourcen, Statistik Aargau, 4. März 2015, archiviert vom Original am 14. Juni 2015, abgerufen am 10. Mai 2015 (PDF; 563 kB).
  3. Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen. Hrsg. vom Centre de Dialectologie an der Universität Neuchâtel unter der Leitung von Andres Kristol. Frauenfeld/Lausanne 2005, ISBN 3-7193-1308-5, S. 73.
Dieser Artikel basiert bzw. Teile davon basieren auf „Aarau“ in der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 21:47, 10. Mär. 2016‎ (Permanentlink) und steht unter der Lizenz cc-by-sa 3.0 unportedW. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.



Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki